Wie teuer ist eigentlich ein Wirtschaftsfachwirt (IHK)?

Diese Frage ist nicht nur sehr spannend, sondern auch extrem unterschiedlich zu beantworten. Gerade in der Vorbereitung hängen die Kosten von vielen Faktoren ab:

Belegst du einen vollständigen Kurs, der oft mehrere tausend Euro kostet? Lernst du komplett in Eigenregie und mit kostenlosen Online-Inhalten? Nutzt du Vorbereitungskurse vor der Prüfung und bearbeitest alte IHK-Prüfungen?

Doch egal, wie sparsam du an die Sache herangehst, ein Kostenfaktor lässt sich niemals umgehen: die Prüfungsgebühr deiner örtlichen Industrie- und Handelskammer. Sie wird, trotz vieler bundeseinheitlicher Regelungen zum Wirtschaftsfachwirt, von jeder Kammer einzeln festgelegt.

Das führt nicht nur zu einer unübersichtlichen Gesamtsituation, sondern auch zu erheblichen Kostenunterschieden. Wie groß diese Differenzen sind, welche IHKs die Liste der höchsten und niedrigsten Gebühren anführen und auf welche Kosten du dich persönlich einstellen musst, möchte ich dir in diesem Artikel zeigen.

Als Datenbasis aller Auswertung dienen die offiziellen Gebühren der 79 Industrie- und Handelskammern, bei denen du die Prüfung zum Wirtschaftsfachwirt (IHK) ablegen kannst (Stand: 02/2021). Dabei habe ich stets die direkten Kosten für die gesamte Abschlussprüfung genommen.

In manchen Kammern wird zusätzlich eine Gebühr für die Bearbeitung deiner Anmeldung erhoben, die in der Regel unter 100 € liegt. Sie wird hier nicht berücksichtigt, da sie den Vergleich etwas verfälschen würde. Auch Zusatzkosten für eventuelle Wiederholungsprüfungen fließen nicht in die Auswertung ein.

Alle Angaben sind ohne Gewähr

Ich habe die Prüfungsgebühren im Februar 2021 sorgfältig recherchiert und genau geprüft. Dennoch bleibt zu beachten, dass alle Werte unverbindlich und ohne Gewähr sind. Die Kosten können jederzeit von den IHKs angepasst werden, sodass du eine rechtlich verbindliche Aussage zu den Gebühren ausschließlich von deiner zuständigen IHK erhalten kannst.

Durchschnittliche Prüfungsgebühren und Spitzenreiter

Lass uns direkt zur Sache kommen: Wenn du die Prüfung zum Wirtschaftsfachwirt (IHK) ablegen möchtest, musst du dich im Durchschnitt auf Prüfungsgebühren in Höhe von 533,71 € einstellen. Damit sind die Kosten für beide Prüfungsteile abgedeckt, also für die „Wirtschaftsbezogenen Qualifikationen“ und die „Handlungsspezifischen Qualifikationen“ inklusive Fachgespräch.

Leider kann die Investition für dich deutlich höher ausfallen, wenn du im „falschen“ Ort wohnst bzw. arbeitest. Die Spitzenreiter des Rankings „Höchste Prüfungsgebühr“ sind über das ganze Land verteilt, hier kommen die Top 10:

Top 10: Die höchsten Prüfungsgebühren für den Wirtschaftsfachwirt (IHK)

PlatzIHKBundeslandPrüfungsgebühr
1Hochrhein-BodenseeBaden-Württemberg990 €
2LimburgHessen816 €
3MagdeburgSachsen-Anhalt810 €
4Essen, Mühlheim an der Ruhr, OberhausenNordrhein-Westfalen800 €
5Halle-DessauSachsen-Anhalt790 €
6Bodensee-OberschwabenBaden-Württemberg750 €
7Hanau-Gelnhausen-SchlüchternHessen738 €
8ReutlingenBaden-Württemberg730 €
9KielSchleswig-Holstein720 €
10RostockMecklenburg-Vorpommern700 €

Wie du siehst, unterscheiden sich die Kosten innerhalb der Top 10 bereits um fast 300 €. Noch krasser werden die Unterschiede bei den Prüfungsgebühren, wenn man sich im Vergleich die zehn günstigsten IHKs anschaut. Hier sind sie:

Top 10: Die niedrigsten Prüfungsgebühren für den Wirtschaftsfachwirt (IHK)

PlatzIHKBundeslandPrüfungsgebühr
1PotsdamBrandenburg205 €
2SüdthüringenThüringen255 €
3Ostthüringen zu GeraThüringen270 €
4SiegenNordrhein-Westfalen300 €
5Bergische IHK Wuppertal-Solingen-RemscheidNordrhein-Westfalen300 €
6FuldaHessen300 €
7Arnsberg, Hellweg-SauerlandNordrhein-Westfalen300 €
8CottbusBrandenburg302 €
9Heilbronn-FrankenBaden-Württemberg340 €
10NeubrandenburgMecklenburg-Vorpommern350 €

Insgesamt beträgt der Unterschied zwischen der teuersten IHK (Hochrhein-Bodensee mit 990 €) und der günstigsten IHK (Potsdam mit 205 €) also ganze 785 €! Hättest du das gedacht?

Kosten für den Wirtschaftsfachwirt nach Bundesländern

Interessant ist auch die Übersicht der Prüfungsgebühren nach Bundesländern: Wie hoch sind dort die durchschnittlichen Kosten? Wie groß sind die Unterschiede zwischen der günstigsten und der teuersten IHK?

BundeslandDurchschnittliche PrüfungsgebührNiedrigste PrüfungsgebührHöchste PrüfungsgebührDifferenz: Höchste vs. niedrigste Prüfungsgebühr
Baden-Württemberg594,58 €340 €990 €650 €
Bayern523,33 €360 €650 €290 €
Berlin630,00 €630 €630 €0 €
Brandenburg352,33 €205 €550 €0 €
Bremen450,00 €450 €450 €0 €
Hamburg500,00 €500 €500 €0 €
Hessen574,20 €300 €816 €516 €
Mecklenburg-Vorpommern525,00 €350 €700 €350 €
Niedersachsen582,85 €450 €650 €200 €
Nordrhein-Westfalen458,62 €300 €800 €500 €
Rheinland-Pfalz550,00 €550 €550 €0 €
Saarland550,00 €550 €550 €0 €
Sachsen468,33 €380 €540 €160 €
Sachsen-Anhalt800,00 €790 €810 €20 €
Schleswig-Holstein680,00 €660 €720 €60 €
Thüringen383,66 €255 €626 €371 €

Auch hier lässt sich kein einheitliches Bild erkennen. Während manche Bundesländer wie Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen sehr große Schwankungen aufweisen, sind die Gebühren innerhalb von Rheinland-Pfalz identisch bzw. in Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein sehr gering.

Die übrigen Differenzen von 0 € ergeben sich daraus, dass in den Bundesländern nur eine einzige IHK bzw. HK existiert, die die Prüfung abnimmt (Hamburg, Bremen, Berlin und Saarland).

Welche Kosten fallen für meinen Wirtschaftsfachwirt an?

Zum Schluss möchte ich dir selbstverständlich die Übersicht der Prüfungsgebühren aller Industrie- und Handelskammer nicht vorenthalten. Schau gern rein und vergleiche deine Kosten mit anderen IHKs.

Die Liste ist alphabetisch nach Bundesländern sortiert, innerhalb der Bundesländer erfolgt die Sortierung ebenfalls alphabetisch nach den Namen der IHKs.

Zur Erinnerung: Die Prüfungsgebühren gelten für die gesamte Prüfung zum Wirtschaftsfachwirt, also „Wirtschaftsbezogene Qualifikationen“ und „Handlungsspezifische Qualifikationen“ inklusive Fachgespräch. Eventuelle Gebühren für die Bearbeitung von Anträgen sind nicht berücksichtigt.

Übersicht: Prüfungsgebühren für den Wirtschaftsfachwirt (IHK)

BundeslandIHK*Prüfungsgebühr (WFW)
Baden-WürttembergBodensee-Oberschwaben750 €
Baden-WürttembergHeilbronn-Franken340 €
Baden-WürttembergHochrhein-Bodensee990 €
Baden-WürttembergKarlsruhe450 €
Baden-WürttembergNordschwarzwald550 €
Baden-WürttembergOstwürttemberg670 €
Baden-WürttembergRegion Stuttgart600 €
Baden-WürttembergReutlingen730 €
Baden-WürttembergRhein-Neckar680 €
Baden-WürttembergSchwarzwald-Baar-Heuberg405 €
Baden-WürttembergSüdlicher Oberrhein410 €
Baden-WürttembergUlm560 €
BayernAschaffenburg440 €
BayernCoburg400 €
BayernMünchen und Oberbayern650 €
BayernNiederbayern640 €
BayernNürnberg für Mittelfranken460 €
BayernOberfranken / Bayreuth360 €
BayernOberpfalz / Kelheim650 €
BayernSchwaben460 €
BayernWürzburg-Schweinfurt Mainfranken650 €
BerlinBerlin630 €
BrandenburgCottbus302 €
BrandenburgOstbrandenburg550 €
BrandenburgPotsdam205 €
BremenBremen450 €
HamburgHamburg500 €
HessenDarmstadt640 €
HessenFrankfurt am Main588 €
HessenFulda300 €
HessenGießen-Friedberg450 €
HessenHanau-Gelnhausen-Schlüchtern738 €
HessenKassel-Marburg620 €
HessenLahn-Dill450 €
HessenLimburg816 €
HessenOffenbach am Main450 €
HessenWiesbaden690 €
Mecklenburg-VorpommernNeubrandenburg350 €
Mecklenburg-VorpommernRostock700 €
Mecklenburg-VorpommernSchwerin525 €
NiedersachsenBraunschweig650 €
NiedersachsenHannover583 €
NiedersachsenLüneburg-Wolfsburg585 €
NiedersachsenOldenburg450 €
NiedersachsenOsnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim585 €
NiedersachsenOstfriesland und Papenburg630 €
NiedersachsenStade597 €
Nordrhein-WestfalenAachen460 €
Nordrhein-WestfalenArnsberg, Hellweg-Sauerland300 €
Nordrhein-WestfalenBergische IHK Wuppertal-Solingen-Remscheid300 €
Nordrhein-WestfalenBonn/Rhein-Sieg500 €
Nordrhein-WestfalenDortmund400 €
Nordrhein-WestfalenDuisburg, Wesel, Kleve450 €
Nordrhein-WestfalenDüsseldorf644 €
Nordrhein-WestfalenEssen, Mühlheim an der Ruhr, Oberhausen800 €
Nordrhein-WestfalenKöln460 €
Nordrhein-WestfalenLippe zu Detmold460 €
Nordrhein-WestfalenMittlerer Niederrhein410 €
Nordrhein-WestfalenMittleres Ruhrgebiet405 €
Nordrhein-WestfalenNord Westfalen460 €
Nordrhein-WestfalenOstwestfalen zu Bielefeld529 €
Nordrhein-WestfalenSiegen300 €
Nordrhein-WestfalenSüdwestfälische IHK zu Hagen460 €
Rheinland-PfalzKoblenz550 €
Rheinland-PfalzPfalz550 €
Rheinland-PfalzRheinhessen550 €
Rheinland-PfalzTrier550 €
SaarlandSaarland550 €
SachsenChemnitz485 €
SachsenDresden380 €
SachsenLeipzig540 €
Sachsen-AnhaltHalle-Dessau790 €
Sachsen-AnhaltMagdeburg810 €
Schleswig-HolsteinFlensburg660 €
Schleswig-HolsteinKiel720 €
Schleswig-HolsteinLübeck660 €
ThüringenErfurt626 €
ThüringenOstthüringen zu Gera270 €
ThüringenSüdthüringen255 €

* Bei den Kammern in Bremen und Hamburg handelt es sich nicht um eine IHK, sondern eine Handelskammer.

Hast Du Lust auf mehr Lerntipps?

Melde Dich jetzt zum Newsletter an und Du erhältst regelmäßig neues Wissen für die Weiterbildung.

Ich bin mit der Nutzung meiner Daten gemäß Datenschutzerklärung einverstanden. Ein Widerruf ist jederzeit möglich.*

WIE WÄR'S MIT NOCH MEHR LERNTIPPS?

Abonniere jetzt meinen Newsletter. Sollte er Dir nicht gefallen, kannst Du Dich jederzeit wieder abmelden.
ICH BIN DABEI
close-link
KOMM INS TEAM